Über mich

…oder warum ich meine Arbeit liebe.

Katzen begleiten mich schon mein ganzes Leben und ich habe wohl fast alle Arten des Zusammenlebens mit ihnen Portrait Kerstin Tote, Katzenpsychologin Berlin Katzenverhaltensberaterin Katzenflüsterin Katze unsauber aggressiv mobbing macht neben katzenklo bett sofa sessel markiert frisst nichtmitgemacht: von den reinen Freigängern, die nur Zugang zur Scheune hatten, über die Wohnungshaltung mit Freigang bis zur ausschließlichen Wohnungshaltung. Momentan bin ich ehrenamtlich Pflegestelle für die Katzenhilfe Prignitz, um die Schützlinge gut in passende Zuhause zu vermitteln und auf das gute Zusammenleben mit Menschen vorzubereiten. Ich liebe es, von Katzen zu lernen und mit meinem Wissen Menschen zu unterstützen, die aktuell Probleme und Fragen zu ihren Katzen haben.

Seit 2019 helfe ich Menschen und ihren Katzen, wenn der Haussegen schief hängt, bei Vergesellschaftungen, wenn sich die Lebensumstände ändern oder bei Sorgen um die (psychische) Gesundheit der Vierbeiner. Zufrieden komme ich aus einer Beratung, wenn ich den Menschen vermitteln konnte, welches faszinierende Wesen bei ihnen wohnt und wie sie liebevoll auf das vielleicht problematische Verhalten ihrer Katze einwirken können. Glücklich bin ich, wenn ich merke, dass sich die Bindung zwischen Mensch und Katze stärkt und sie besser miteinander kommunizieren lernen.

Als Katzenpsychologin konnte ich meine Expertise zu unterschiedlichen Themen bereits zweimal im Sat.1-Frühstücksfernsehen unter Beweis stellen.

Wie ich arbeite

Ich lege viel Wert auf positive Trainingsmethoden. Das ist vielleicht auf den ersten Blick mehr Arbeit für den Menschen, hilft auf lange Sicht jedoch gleich auf mehreren Ebenen. Wichtig ist mir, immer die Bedürfnisse der Katze im Blick zu haben. Gleichzeitig stimme ich die Therapievorschläge individuell auf das Katze-Mensch-Team und die Gegebenheiten vor Ort an.

Meine Ausbildung

2017 und 2018 absolvierte ich erfolgreich das Studium der Tierpsychologie mit dem Schwerpunkt Katze an der Akademie für Tiernaturheilkunde (ATN). Inhalte dieses Studiums sind unter anderem:

  • Tiertraining
  • Kognition bei Tieren
  • Stress und neurobiologische Grundlagen der Emotionen
  • Ethologie der Wild- und Hauskatze – Haltung, Umgang, Lernen
  • Beschäftigung und Spiele für Katzen
  • Verhaltenstherapie – Analyse, Trainings- und Therapietechniken, Verhaltensprobleme und Lösungsansätze

Zusätzlich bilde ich mich regelmäßig zu spezifischen Themen bei renommierten Expertinnen und Experten weiter:

  • Jung und Alt: Katzen-Kindergarten und die alte Katze
    Online-Seminar bei Verhaltensmedizinerin Sabine Schroll (Oktober 2021)
  • Mehr Harmonie im Mehrkatzenhaushalt
    Online-Seminar mit Verhaltensmedizinerin Sabine Schroll (April 2021)
  • Aggressives Verhalten gegenüber Menschen. Vorschlag für ein systematisches Vorgehen in der Beratung
    Online-Fortbildung von Katzenpsychologin Christine Hauschild (März 2021)
  • „Wie tickt sie denn so?“ Katzenprofiling
    Online-Seminar mit Tierverhaltensberaterin Birgit Rödder (Februar 2021)
  • Caring for elderly cats: preventative healthcare and early disease detection
    Web-Seminar von „International Cat Care“ (Dezember 2020)
  • ISFM International Feline Congress
    Katzenkongress für Tierärzt_innen und tiermedizinische Fachangestellte von „International Cat Care“
    (August 2020)
  • Clicker die Katz! Einfühlsames Katzentraining
    online Einführungskurs bei Katzenpsychologin Christine Hauschild
    (April 2020)
  • Alopezie, Schwanzjagen, Stereotypien & Co verstehen und therapieren
    bei Verhaltensmedizinerin Sabine Schroll
    (März 2019)
  • „Katzenhaltung 2.0“ Angststörungen, umgerichtete Aggression und ihre Folgen, Zwangsstörungen – psychisch oder körperlich
    bei Verhaltensmedizinerin Sabine Schroll
    (September 2018)
  • Hunde-1×1 für Katzenpsychologinnen
    bei Tiertrainerin Anja Ballwieser
    (August 2018)
  • Beschäftigung und Verhaltensanalyse
    Regelmäßige Teilnahme an den Webinaren von
    Katzenverhaltensberaterin Anne-Katrin Mausolf